Tag Your Targets/Hot Damn – Split EP

Release: 01. August 2011

Label: Hang Tight Records

Tracklist:

01. Rolling Hills, Broad Skies – Tag Your Targets

02. Caution – Tag Your Targets

03. Loyalties – Hot Damn

04. Nothings Stays (Nothing Lasts) – Hot Damn

Heute präsentieren wir euch eine  schwedischePop Punk Band mit dem Namen Tag Your Targets , die zusammen eine Split EP mit der walisischen Band Hot Damn herausgebracht haben. Ingesamt besteht die EP aus vier Songs. Gerecht aufgeteilt, gibt jede Band zwei Songs zum Besten. Tag Your Targets macht mit Rolling Hills, Broad Skies den Anfang. Wie ich finde, ein ziemlich angehauchter Power Pop/Rock Song. Zumindest mag man das zu Beginn denken, denn schnell wird klar, hier kommt ein altbewährtes Muster der Gangvocals zum Einsatz. Schwebt man hier gleich im Pop Punk Himmel? Nein auf keinen Fall. Danach flacht der Song zu einem gewöhnlichen Pop Song ab. Er handelt davon, dass wir doch immer in einem Kreis des Alltags verfallen sind. Wie schön es doch wäre, einen Ausweg aus dem ganzen Alltagsstress zu finden. Was ich dann höre, lässt mich gleich wieder staunen. Caution, der zweite Song ist das, was ich mir doch schon gleich gewünscht hätte. Von vorne bis hinten kann ich Tribut zollen. Mit einem schnellen Intro verliert der Song von Anfang bis Ende nicht an Fahrt. Ein perfekter Song, der leider nach meinem Geschmack schon nach einer Minute und siebzehn Sekunden zu Ende geht. Worum es in dem Song geht? Das kann ich euch ganz einfach sagen. Man betrinkt sich, denkt über alte verflossene Frauen nach und kämpft am nächsten Morgen mit den Konsequenzen der Nacht.

Nun widmen wir uns dem zweiten Teil, nämlich der anderen Band, sprich Hot Damn. Mit ihrem ersten Song Loyalties zeigen sie, dass sie gewiss dem etwas raueren Ton des Frontmanns zu überzeugen wissen. Wobei ich auch sagen muss, dass der Song für meinen Geschmack teils viel zu poppig ist. Ich vermisse die Schnelligkeit. Der Songtext handelt von einer misslicher Lage, der man nur zu gerne entfliehen würde. Würden wir das nicht alle gern? Wer ist es Schuld? Natürlich sind es die Frauen, die uns zur Verzweiflung bringen. Leere Versprechungen, die nicht eingehalten werden. Ja einfach nur grausam, dem kann ich schon zustimmen. Der letzte Song Nothings Stays (Nothing Lasts) verspricht textlich so Einiges, wie ich finde. Im Endeffekt bereut man vieles, was man in der Vergangenheit falsch gemacht hat, nicht wahr? Trotzdem steht man dazu. Schließlich kann man es nicht rückgängig machen. Musikalisch mit leicht angehauchten Breakdowns, die gut ins Ohr gehen. Hier gefällt mir der zweite Song auf jeden Fall besser.

Lasst euch nicht von meinem teils kritisierenden Kommentar abschrecken. Am Besten macht ihr euch selbst ein Bild von der gut anhörbaren EP der beiden Bands. Nicht umsonst habe ich ein Review darüber verfasst, um euch neue Einblicke in die Pop Punk Welt zu gewähren.

iTunes

www.facebook.com/TagYourTargets

www.facebook.com/HotDamnUK

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.