Mayday Parade in Köln 03.10.2017

Wenn einem die Erwachsenen als Kind erzählt haben, dass man irgendwann in ein Alter kommt, indem die Zeit wie im Flug vergeht hat man meist müde gelächelt und genickt. Aber nie geglaubt. Und dann geben Mayday Parade die „10 – Years Anniversary“-Tour zu ihrem Album „A Lesson In Romantics“ bekannt und man stellt sich die Frage: Wo sind diese 10 Jahre geblieben?!

Doch bevor Mayday Parade uns am Abend des 03.10.2017 in der Kölner Essigfabrik auf eine Zeitreise ins Jahr 2007 mitnehmen, wärmen erst einmal Waterparks und With Confidence das Publikum auf.

Bereits letztes Jahr veröffentlichten die Texaner von Waterparks ihr Debutalbum und erspielten sich als Vorband von Acts wie Good Charlotte auch in Europa einen Namen. Mit zwei Gitarren, Schlagzeug, vielen Synthesizern und charmanten Ansagen heizt das Trio dem Publikum gut ein und sorgt dafür, dass die ersten Gäste anfangen sich zu bewegen.

Nach einer halben Stunde Waterparks gefolgt von einer kurzen Umbaupause betreten dann die Australier von With Confidence die Bühne. Und auch wenn die Band um Sänger Jayden Seeley erst wenige Shows in Deutschland gespielt hatten und diese auch vor relativ kleinem Publikum, geben sich die Besucher von der ersten bis zur letzten Minute sehr textsicher was die Band sichtlich freut. Gab es bei Waterparks nur vereinzelt Personen die tanzten, bildet sich nun vor der Bühne ein großer Mosh-Pit und auch der Aufforderung der Band, doch ein paar Crowdsurfer hochzuheben wurde mit Freude nachgegangen. Als auch dieses Set nach rund 30 Minuten zu Ende ist und die Rufe nach einer Zugabe immer lauter werden, muss man sich doch die Frage stellen ob nicht With Confidence der Headliner dieses Dreigespanns sind.

Diese Frage beantworten dann aber Mayday Parade wenige Minuten später. Denn auch wenn With Confidence die Messelatte sehr hoch gehangen haben, Mayday Parade überspringen dieses problemlos. Dabei besteht gut 2/3 des Sets, wie sollte es auch anders sein, aus dem Album „A Lesson in Romatics“ welches komplett gespielt wird, bevor die Band es sich nicht nehmen lässt noch einmal für eine Zugabe mit neueren Songs und Klassikern von anderen Alben zurückzukommen.

Ja, machmal vergeht die Zeit wie im Flug und man ertappt sich selbst dabei die Frage zu stellen wie genau das passieren konnte. Aber solange es Abend wie dies gibt, bleibt die Zeit auch einmal kurz stehen und man kann wieder in den Erinnerungen schwelgen die man 10 Jahre zuvor mit dem Album „„A Lesson In Romantics“ gesammelt hat.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.