Seaway Interview 13.04.2016

Sven 14. April 2016 0
Seaway Interview 13.04.2016

POP-PUNKS.DE: Euer aktuelles Album „Colour Blind“ ist nun schon seit einigen Monaten auf dem Markt. Wie war/ist die Resonanz? Welche positiven oder negativen Rückmeldungen habt ihr erhalten?

Adam: Die Resonanz war durchweg positiv. Viele Leute, die unser voriges Album („Hoser“) nicht so sehr mochten, können sich nun mehr mit uns und dem Album identifizieren.

POP-PUNKS.DE: Wenn ihr euren Sound einer Person beschreiben müsstet, die vorher noch nie einen Song von euch gehört hat, was wäre eure Antwort?

Adam: Wenn ich Leuten erkläre, die normalerweise kein Pop Punk hören, würde ich sagen: Wir klingen ähnlich wie blink-182 oder Sum 41. Also sind wir eher dem Old School Pop Punk anzusiedeln.

POP-PUNKS.DE: Was sollen die Leute denn fühlen, wenn sie euer Album anhören?

Adam: Viele unserer Songs sollen einfach den Spaß übermitteln und sollen ein positives, fröhliches Gefühl übermitteln.  Natürlich haben wir auch ein paar traurigere Songs im Repertoire. Alles in allem steht der Spaß in den Songs im Vordergrund. Die Leute sollen einfach eine gute Zeit beim Hören des Albums haben.

POP-PUNKS.DE: Es gab eine Zeit, wo Pop Punk fast in Vergessenheit geraten war. Momentan scheint es so, als gäbe es ein großes Comeback. Denkt ihr, dass es dafür einen Grund gibt?

Adam: Viele von uns sind mit der ersten Welle des Pop Punks aufgewachsen. Danach haben viele Bands sich aufgelöst, oder haben sich für unbestimmte Zeit von der Bühne verabschiedet. Vielen fiel es natürlich auch schwer, wieder sich ins Genre reinzuhören. Die Kinder bzw. Jugendliche, die mit dem Old School Pop Punk wie blink-182, Sum 41 oder New Found Glory aufgewachsen sind, haben irgendwann angefangen,  selbst Bands zu gründen. Jetzt haben wir halt solche Bands wie Neck Deep, Knuckle Puck oder Real Friends. Wir waren einfach die Generation, die diesen „Punk Shit“ gehört hat.

POP-PUNKS.DE: Und wie lange meint ihr, dass dieser Hype anhält?

Adam (lacht..): Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, aber ich hoffe, es hält für eine Weile. Das ist eine Frage, auf die ich keine Antwort habe. Hoffentlich nimmt diese Aufmerksamkeit noch weiter zu und entwickelt sich weiter.

POP-PUNKS.DE: Du hast es ja gerade angesprochen zwecks Old School Pop Punk Bands. Gibt es da einen Unterschied zu der neueren Generation von Pop Punk Bands?

Adam: Ich denke, dass viele Bands der neuen Generation das Genre ein wenig mit anderen Genres versuchen zu vermischen. Unsere Band, als Beispiel, ist eher dem Old School Stuff zu vergleichen. Knuckle Puck ist ein Beispiel dafür, dass sie auch Einflüsse von Emo in ihren Songs haben. The Story So Far hingegen haben Einflüsse von Hardcore. Zusammengefasst kann man sagen: die neuen Bands versuchen verschiedene neue Aspekte einzubinden.

POP-PUNKS.DE: Wenn wir schon über die neuen Bands sprechen, gestern hat der The Story So Far Sänger ein Mädchen von der Bühne gekickt, weil sie ein Selfie machen wollte. Was hältst du davon?

Adam: Ich würde nicht sagen, dass das die feine Art ist, aber die Leute sollten einfach keine Selfies auf der Bühne machen…wie auch immer.

POP-PUNKS.DE: Jeder von uns hat ein Album, das ihn ein Leben lang begleitet. Welches Album wäre das bei dir und warum?

Adam: Oh, das ist eine schwere Frage. Es gibt da einige, aber ich würde sagen: Take Off Your Pants And Jackets. Das ist, glaube ich, mein All Time Favorite Album. Wobei All Killer, No Filler von Sum 41 ist auch nicht ohne!

POP-PUNKS.DE: Was denkst du denn über blink-182 mit Matt Skiba?

Adam: Bis jetzt habe ich ja noch nichts vom neuen Material gehört. Für mich fühlt sich das noch ein wenig komisch an.  Trotzdem bin ich offen für das, was da kommen wird. Meiner Meinung nach ist es nicht das Gleiche wie mit Tom. Wie seht ihr das denn?

POP-PUNKS.DE: Chris und ich waren in Los Angeles letztes Jahr und haben alle drei blink-182 Shows mit Matt Skiba gesehen. Man muss ehrlicherweise sagen, dass blink-182 seit langem noch einmal wie eine gute Live Band geklungen haben, was die letzten Jahre einfach nicht mehr der Fall war. Das ist der Grund, wieso wir relativ gespannt sind, was da kommt.

Adam: Wirklich? Dann sollte ich ebenfalls ganz gespannt sein. Ich habe nur gehört, sie hätten 20-25 Song Ideen, einige Ideen hätten sie auch wieder verworfen. Ich hoffe einfach, es wird gut.

POP-PUNKS.DE: Was denkst du, ist das Problem, das so viele Bands sich in letzter Zeit aufgelöst haben? Nur um einmal einige Bands zu nennen: The Swellers, A Loss For Words, Major League oder Transit.

Adam: Ich denke, dass hat einfach was mit dem Hype zu tun. Sicherlich sind viele Bands richtig talentiert und sind richtig gut, doch es fehlt dieser Hype. Es ist leider eine Schande. Transit sind gute Freunde von mir. Ich finde es einfach schade. Auf einmal sind die Kids nicht mehr interessiert und das Interesse schwindet an einer Band. Es passiert jedoch leider und kann man nicht ändern.

POP-PUNKS.DE: Wir sind ja immer auf der Suche nach neuen Pop Punk Bands. Könntest du uns Bands nennen, die aus eurer Region kommen?

Adam: Natürlich kann ich das!

Coldfront (http://www.facebook.com/coldfront905)

Dangercat (http://www.facebook.com/dangercatband)

The Dirty Nil (https://www.facebook.com/thedirtynil)

POP-PUNKS.DE: Kennst du denn auch einige europäische Pop Punk Bands (UK Bands ausgeschlossen)?

Adam: Wenn ich ehrlich bin, nein ich kenne keine! Auch wenn ich weiter darüber nachdenke, ich muss passen. Die einzige Band, die ich kenne, ist Chunk! No, Captain Chunk! Ich kenne leider wirklich nur viele Bands aus UK.

POP-PUNKS.DE: Wieso ist die Defend Pop Punk Gruppe die mieseste Gruppe auf Facebook?

Adam: Diese Gruppe wird mittlerweile nur noch von richtigen Idioten geleitet. Reicht euch die Antwort?!

POP-PUNKS.DE: JA definitiv! Vielen Dank für das Interview Adam, wir sehen uns später!

Comments are closed.